Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Die neuen Strohballenhäuser

Baustelle 17 8 17Die neuen Strohballenhäuser sind fertig!

Das nebenstehende Bild oben  links zeigt die aktuelle Situation Ende August  2017. Damals war die Baustelle  zwei Monate alt. Das Bild darunter zeigt aus ähnlicher Perspektive die fertigen und bezogenen Häuser Ende Juli 2018. Wir haben es also geschafft! Und noch einiges mehr als diese beiden Häuser...

Das »Bauvorhaben Wiesenhäuser«, das hatte es in sich. Natürlich ist es sehr zeitintensiv mit vielen Menschen zwei Häuser zu planen. So viele unterschiedliche Erfahrungen und Vorstellungen sollen unter einen (Stroh)Hut. Im April 2017 wurde der Bauantrag dann doch endlich abgegeben: Zwei Strohballenhäuser sollen auf unserem Platz entstehen, gebaut vom Architekten Dirk Scharmer aus Lüneburg und seinen Mitarbeitern von Deltagrün. Das Zeitfenster 2017 war klein für strohgedämmten Häuserbau - und das Wetter sehr schlecht. Die Baugenehmigung kam sehr spät und das Zeitfendster wurde immer kleiner.  Genau eine Woche vor der Deadline 17. Juli war »sie« da!

13 aDanach ging alles rasch. Bagger rollten an, große Erdbewegungen waren nötig. Dann im Wochentakt ging´s weiter: Wärmeleitungen legen, Sole gießen. Ab Mitte August wurden die Holzrahmen der Häuser aufgestellt und anschließend mit gepresstem Stroh ausgefüllt. Bis Oktober wurden die Haushüllen geschlossen! Das dann folgende halbe Jahr verbrachten wir mit aufwendigem Trocknen der Wände und dem kompletten Innenausbau. Also nicht wirklich wir ... sondern die Handwerker.  Fotos vom Bauablauf finden sich hier.

Es entstanden sechs neue Wohneinheiten. Ein Blick auf die Pläne - hier klicken! Zwei Familienwohnungen von je 86 qm und je zwei Wohnungen mit 65 qm bzw. 42 qm. Es gibt noch eine freie Wohnungen von 65 qm (Stand Juli 2018). Ansonsten ist alles vergeben. Aber natürlich muss es passen. Der Annäherungsprozess von Interessierten an Mittendrin Leben braucht Mut und Zeit. Infos gerne persönlich.

In einer Genossenschaft gibt es kein Eigentum an Wohnung. 33% der Bausumme werden als Genossenschaftsanteile eingebracht. Monatlich wird eine Miete fällig. Und: Gewohnte materielle Absicherungsbedürfnisse können hier nicht erfüllt werden... Also genau das Richtige für Menschen, die willens sind ihre Meinungen, inneren Bilder und Muster in Frage zu stellen und nichts Besseres vorhaben, als sich inneren und äußeren Herausforderungen zu stellen.

Als Belohnung winkt Gemeinschaft und die Freude an der Entwicklung und Einbettung in eine weltenfreundliche und enkeltaugliche Lebensweise.